#Erfolgsfaktor Digitales Mindset: Folge 9 mit Julian Knorr rund um die verschiedenen Facetten des digitalen Mindsets für zukünftige Digital Leader

"Bei Digital Mindset geht es vor allem darum, sich in Zeiten des exponentiellen Wandels, situativ erfolgskritische Hard-Skills anzueignen und bereit zu sein, sich jederzeit konstant weiterzuentwickeln."

 

Das fehlende Verständnis für die zunehmende Bedeutung von Soft-Skills und Mindset sowie der Wunsch andere Unternehmen auf dem Weg durch die digitale Transformation zu begleiten, haben Julian als Digital Native motiviert, die Digitalberatung ONESTOPTRANSFORMATION AG zu gründen. Ganz nach dem Motto "One-stop-Shopping" bietet er Unternehmen sowohl eine umfängliche Anlaufstelle für das Recruiting von Digitalexperten, als auch für die Weiterentwicklung von Mitarbeitern basierend auf einer individuellen Standortbestimmung durch den eigens entwickelten Digital Competence Indicator. Dabei arbeitet Julian mit sechs, wissenschaftlich validierten, Facetten von Digital Mindset sowie mit vier digitalen Typen.

 

Als Einstieg in den Podcast fragen wir Julian, wie er den Wandel durch die Digitalisierung erlebt und wo er die größten Herausforderungen sieht. Seiner Meinung nach führt die Digitale Transformation in vielen Betrieben vor allem noch zu Angst bei Mitarbeitern und es wird umso wichtiger, dass Führungskräfte das “Warum” erklären: Warum wandeln wir uns eigentlich und warum gehen wir diesen, manchmal auch schmerzhaften, Veränderungsprozess?

 

Ausschlaggebend für die steigende Bedeutung von Soft-Skills ist für Julian vor allem die Tatsache, dass wir viele der für die Zukunft entscheidenden Hardskills nicht mehr prognostizieren können, da Veränderung mittlerweile exponentiell geschieht und bestehende Bewerbungs-, auswahl- oder Entwicklungsverfahren auf linear, planbare Veränderungen ausgerichtet sind. Dabei ist Digitales Mindset nicht wirklich digital, denn man kann es auch als digital, transformatorisches Mindset beschreiben. Der Begriff soll jedoch deutlich machen, dass es nicht um “typische” digitale Hard-Skills wie programmieren, sondern viel mehr um tiefliegende Persönlichkeitseigenschaften, wie bspw. offener Umgang mit Scheitern, Agilität oder Kundenzentriertheit, geht. Wichtig ist Julian vor allem aufzuklären, dass es nicht das eine, 100%ig digitale Mindset, gibt, sondern unterschiedlichste Ausprägungen und jede dieser Ausprägungen hat entsprechende Stärken und Schwächen. Es geht also viel mehr darum, als Unternehmen, die Mitarbeiter mit dem der Jeweiligen Rolle entsprechendem Mindset an die richtigen Stellen zu bringen. So entstehen heterogene Teams, deren Diversität am Ende erfolgreiche Transformation und High-Performance ermöglicht.

 

Die sechs Facetten des Digitalen Mindset sind:

 

1. Offenheit & Agilität: Wie offen bin ich und wie flexibel kann ich mit neuen Situationen umgehen?

2. Kundenzentriertheit: Wie stark denke ich ausgehend vom Kunden?

3. Offener Umgang mit Scheitern: Was können wir aus Fehlern lernen und wie vermeiden wir das der gleiche Fehler 2x passiert?

4. Kritikfähigkeit: Offen für Kritik sein um besser zu werden und den Mut selbst Kritik zu geben

5. Produktivität und unternehmerische Handlungsorientierung: Mitarbeiter & Führungskräfte agieren als Unternehmer im Unternehmen.

6. Kreativität: Wie kreativ bin ich und wie sehr gelingt es mir neue Dinge zu kreieren?

 

Als besonders relevant für Digital Leader schätzt Julian zwei Facetten des Digitalen Mindset ein: Zum einen das Thema Produktivität und unternehmerische Handlungsorientierung. Für ihn ist das Hauptleitbild für erfolgreiche Führung im digitalen Zeitalter Selbstorganisation des Teams. Damit das funktioniert, müssen Führungskräfte proaktiv handeln und eine starke Vision formulieren, die Mitarbeiter dann eigenständig mit Leben füllen können.  Zum anderen das Thema Kritikfähigkeit: Nur wenn es Führungskräften gelingt in ihren Teams eine Kultur zu schaffen, in der Feedback als wertvolles Tool geschätzt wird, entsteht eine Kultur in der Mitarbeiter und Führungskraft sich gegenseitig bei der lebenslangen Weiterentwicklung unterstützen und gemeinsam Veränderungen erfolgreich gestalten. Auf die Frage ob man Digitales Mindset trainieren kann, hat Julian eine klare Antwort: Ja, aber nicht so leicht wie herkömmliche Hard-Skills und erst Recht nicht mit einem 2-Tage Design Thinking Workshop. Um erfolgreich Digitales Mindset zu trainieren, müssen wir als Unternehmen verstehen, dass Weiterbildung nicht nach dem Gießkannen-Prinzip funktionieren kann, sondern nur mit Hilfe von individualisierten Lern- und Entwicklungsangeboten sowie gezielter Standortbestimmung. So können Lücken aufgedeckt werden und gezieltere sowie wirkungsvollere Lernpfade geschaffen werden.

 

Du willst mehr über Digitales Mindset und die verschiedenen digitalen Typen erfahren? Außerdem interessierst du dich dafür, welche Facetten des Digitalen Mindset für erfolgreiche Digital Leader am wichtigsten sind? Dann hör direkt hier in die aktuelle Folge mit Julian rein!

 

TRNSFRM.

Begleite uns auf unserer Reise im digitalen Wandel und erhalte spannende Informationen rund um die Themen: Digitalisierung, Digital Leadership und neue Formen der Zusammenarbeit! 

 

Alle zwei Wochen veröffentlichen wir eine neue Podcastfolge, in der wir gemeinsam mit Experten aus Wirtschaft & Forschung, relevante Aspekte einer digitalen Führungskultur diskutieren.


Abonniere TRNSFRM. und verpasse keine Folge mehr!


TRNSFRM.

trnsfrm.digital@gmail.com